COLA

PREMIUM-Cola

premium_cola_afri_cola_rezept

Premium-Cola wurde 2001 von enttäuschten Konsumentinnen einer anderen Cola-Marke gegründet, deren Rezept wir anfangs als quasi-geduldete Piratinnen und später mit einer geschmacksneutralen Änderung (Apfel- zu Phosphorsäure) ganz übernommen haben. Neben dem hohen Koffeingehalt von 250 mg/Liter zeichnet sich das Rezept durch einen besonderen Geschmack aus, der kräftiger und voller ist als bei anderen Cola-Getränken.

Zutaten

In Kürze: Wasser, Zucker, Kohlensäure, Amonsulfit-Zuckerkulör, Phosphorsäure, Koffein, natürliches Aroma. Eine Beschreibung der einzelnen Zutaten findet ihr weiter unten.


VEGAN

Das offizielle Verbandslogo kostet Geld, leistet aber leider keinerlei Kontrolle, also haben wir ein eigenes gebaut. Denn unsere Cola ist vom Inhalt bis zum Etikettenkleber vegan.

Ampelkennzeichnung

Cola enthält Zucker, das dürfte allgemein bekannt sein. Bei anderen Lebensmitteln sind die Inhaltsstoffe weniger eindeutig, und „normale“ Hersteller tricksen auch gerne mal – deshalb empfehlen u.a. Verbraucherzentralen und Foodwatch über die Angabe des GDA hinaus pauschal eine Ampelkennzeichnung für Lebensmittel, was wir für eine sinnvolle Sache halten und unsere deshalb hier freiwillig veröffentlichen. (Auf den Etiketten wollten wir zuerst „Ampelfarbe rot“ schreiben, weil der Farbdruck viermal teurer als s/w ist und eine Preiserhöhung nötig machen würde – nach intensiven Diskussionen wurde es ein Link auf unsere Zucker-Infoseite)

GLUTENFREI

Auch dieses Logo würde in offiziell Geld kosten, aber keinerlei Kontrolle leisten, also haben wir ein eigenes gebaut.


WASSER

Gutes Wasser ist die Grundlage von Premium-Cola. Wir verwenden reines Quellwasser und Grundwasser die beide natürlich der gültigen Trinkwasserverordnung ab dem Jahr 2001, und damit der Norm DIN 2000 sowie der EU-Trinkwasserrichtlinie entsprechen.

ZUCKER

Premium verwendet aktuell den Zucker, den die Abfüller einkaufen. Dieser wird meist aus Zuckerrüben gewonnen.

KOHLENSÄURE

CO2 und Kohlensäure sind identisch, letztere heisst nur so wenn Wasser hinzugegeben wurde. Für Neugierige hier noch der Kohlensäure-Gehalt: ca. 4 g in der 05er bzw. ca. 2,64 g je 0,33er-Flasche. Na dann Prost.

AMMONSULFIT-ZUCKERKULÖR

Ist quasi gerösteter Zucker, heisst E150d wegen des verwendeten Hilfsstoffes und wird daher von uns freiwillig auf dem Etikett ausgeschrieben (Torbens Idee) um den Unterschied klarer zu machen. Eine Änderung in z.B. E150 ohne d oder eine ganz andere Alternative wäre möglich – wenn wir nicht aus einer Fangemeinde des alten afri-Rezepts hervorgegangen wären …

PHOSPHORSÄURE

Wird von uns ebenfalls freiwillig ausgeschrieben und ist identisch mit E338. Trotz des martialischen Names ist Phosphorsäureester für den menschlichen Stoffwechsel erforderlich bis lebenswichtig.

KOFFEIN

Premium-Cola enthält die in D maximal erlaubte Menge von 250 mg/l Koffein. Damit sind wir jedoch nicht alleine, von daher erschliesst sich uns nicht weshalb andere mit diesem „Alleinstellungsmerkmal“ werben. Unser Koffein wird aus Schwangeren ist von Koffein abzuraten. Aus der Kolanuss kommt das Koffein in der Cola überwiegend nicht (mehr). Die meisten Hersteller von Cola haben mittlerweile auf das deutlich preiswertere Koffein umgestellt, das bei der Herstellung von koffeinfreiem Kaffee anfällt. Das ist auch bei Premium-Cola so, unter anderem deshalb weil das Koffein der Kolanuss viel zuwenig wäre 🙂

NATÜRLICHES AROMA

Dieser sogenannte Getränkegrundstoff macht etwa 1/100 des Inhalts von Premium-Cola aus und birgt zugleich das Rezeptgeheimnis. Die Zutaten enthalten keine gentechnisch veränderten Bestandteile nach EU-Verordnung EG 1829/2003 und sind nach EG 1830/2003 rückverfolgbar. Unser Grundstoff-Hersteller ist unter anderem zertifziert nach DIN EN ISO 9001:2000, GMP, HACCP und BRC „Higher Level“. Außerdem: Alle Zutaten sind garantiert frei von Gentechnik, glutenfrei und außerdem vegan, was zu unserer Überraschung nicht selbstverständlich ist … (mindestens ein anderer Cola-Hersteller verwendet tierische Stoffe in der Produktion, gibt es aber immerhin auf Nachfrage zu).

Das Kleingedruckte

Cola enthält nicht wenig Zucker, Phosphorsäure und Koffein. Deshalb ist Cola ein Genussmittel und sollte in Maßen konsumiert werden und nicht den täglichen Trinkwasserbedarf decken.

Nährwerte

Nährwert- und Brennwertangaben je100 ml0,33 l-Flasche0,5 l-Flasche
Brennwert187 kJ617,1 kJ935 kJ
44 kcal145,2 kcal220 kcal
Eiweiß< 0,1 g< 0,1 g< 0,1 g
Kohlenhydrate9,4 g33 g50 g
- davon Zucker9,4 g33 g50 g
Fett< 0,1 g< 0,1 g< 0,1 g
- davon gesättigte Fettsäuren< 0,1 g< 0,1 g< 0,1 g
Ballaststoffe0 g0 g0 g
Natrium0,0016 g0,005 g0,008 g
Koffein25mg 82,5mg125mg

Verpackung

Alle Details zur den Komponenten unserer Verpackung findet ihr hier.

Herstellung

Premium-Cola wird nach dem Originalrezept angemischt und abgefüllt. Dafür arbeiten wir mit zwei Abfüllbetrieben zusammen. Einmal die Firma Marle in Lam und einmal BioContor Elm in Flieden.

NUR GLAS-MEHRWEG

Wir verwenden Glas-Mehrwegflaschen, und das aus einer ganzen Reihe an Gründen; gut zusammengefasst z.B. hier von der Deutschen Umwelthilfe, weiteres zb hierhierhier und hier.

100 PROZENT Premium?

„Premium wird eventuelle Produktionsfehler aktiv und unaufgefordert auf der Webseite publizieren.“ (seit 28.8.06) – warum? Auch die allermodernsten Produktionstechniken arbeiten nur mit begrenzter Genauigkeit. Bei Premium kann man sicher sein: wenn nichts auf der Webseite steht, dann war auch nichts. Wir sind doch selbst Konsumenten vielfältiger Nahrungsmittel und glauben auch deshalb, dass Hersteller so aufrichtig sein sollten.

Preiskalkulation

0,33l

Premium-Cola wurde ja quasi aus Versehen gegründet, daher haben wir uns am Anfang gar keine Gedanken gemacht welches Flaschenformat eigentlich sinnvoll ist. Der Abfüller hat 033er geliefert, das passte schon. Tatsächlich scheint das Format ideal für den menschlichen Drink zwischendurch zu sein, egal ob in einem Cafe oder sonstwo. Auch deswegen sind die meisten Premium-Cola-Kunden wohl Clubs und Bars, also Gastronomen im weitesten Sinne …
In die Flasche haben wir uns dann verliebt – unter anderem weil afri sie früher benutzt hat, weil sie dicker und schwerer ist als normale, und weil sie seit 19 Jahren nicht mehr hergestellt wurde. Natürlich sehen die meisten dann abgekratzter aus als normal, aber hey, Menschen kriegen auch Falten mit den Jahren, und mehr Mehrweg ist gut.
Dummerweise hat sich dann herausgestellt, dass der Pfandschlupf regelmäßig am Bestand nagt und man mindestens 600.000 Flaschen nachproduzieren lassen muss um das Format zu erhalten, was unsere finanziellen Möglichkeiten auf jeden Fall übersteigt. Wir haben wirklich alles versucht: Recherchen bis zu allen jemals bekannten Herstellern die die Flasche gemacht haben, Schreiben an ungarische Marken mit ähnlichen Formaten, diverse Leergut-Händler, Restbestände alter Abfüller, evtl. gemeinsame Produktionen mit anderen, ähnlich aussehende Alternativen (die nicht parallel verwendbar sind durch ihre unterschiedliche Höhe) usw usf … leider letztlich erfolglos.
Also nutzen wir nun die allgemein verfügbare Longneck-Flasche. Die nutzt irgendwie jeder, was optisch natürlich wenig erfrischend ist – aber für die Umwelt ist es gut, denn so lassen sich Leergut-Pools verbinden und Transporte reduzieren. Außerdem sparen alle Beteiligten in der Kette den Aufwand des Sortierens. Übrigens, liebe Gastronomen: wenn ihr unsortierte Kisten mit grünen, braunen und klaren Flaschen in verschiedenen Formen zurückgebt, bedeutet das für alle Leute nach euch in der Kette enormen Aufwand. Sollen wir mal solche wild gemischten Kisten anliefern, um das zu verdeutlichen?

0,5L

Im April 2008 fragte unser Berlin-Sprecher an, ob eine Premium-Cola in der 05er-Flasche machbar wäre. Der Vorschlag wurde im Kollektiv diskutiert und sollte ausprobiert werden, weil das Format zum Autofahren, Programmieren, Cocktails-Mischen und generellem Unterwegs-sein praktisch wäre.
Also wurde geklärt, organisiert, kalkuliert, und dann im Juli 2008 entschieden das Format zu testen. Es ist quasi eine Nische in der Nische Premium-Cola, und steht seitdem zumindest in ein paar Städten stabil. Viel wichtiger ist aber: die Premium-Cola 05er ist ein Signal in die richtige Richtung. „Normale“ Unternehmen machen nämlich viel lieber kleinere 02er-Flaschen, weil der Gast davon öfter mal eine zweite bestellt nachdem die erste den Durst nicht gelöscht hat – so kauft er mehr.
Die Klimabilanz des kleinen Formats ist aber ebenso schlecht (weniger Inhalt pro transportierter Palette) wie die Bilanz beim Konsumenten, der zwei Getränke kauft wo eins im richtigen Format sonst reichen würde. Wir hätten schon lange 02er Premium-Cola machen können, wurde uns mehrmals angeboten. Das Format macht aber einfach keinen Sinn bzw. bedeutet mehrere Schritte in die falsche Richtung zumindest aus unserer Sicht. Da ist die 05er einfach logischer.
Einen Haken gibts aber: der Koffeingehalt einer Premium-Cola 05er ist heftig, die Wirkung muss man wirklich wollen.

Trivia

Gelegentlich fallen uns ebenso interessante wie teilweise unnütze Infos über Cola in die Hände, die wir hier mal für euch sammeln …

01. VÖLKERVERSTÄNDIGUNG

In Spanien und spanischsprachigen Ländern lieber keine Cola bestellen, das heisst nämlich Schwanz. Besser: coca  z.B. „una premium coca por favor!“

02. LEICHEN ANDERS VERSCHWINDEN LASSEN

Kann Cola Fleisch auflösen? Nein. Cola, aber auch andere saure Getränke wie Mineralwasser und Orangensaft können maximal einzelne Fasern ablösen, aber z.B. kein ganzes Steak zersetzen. Das Fleisch quillt lediglich auf und nimmt durch die Flüssigkeit an Gewicht zu.

03. LOCH IM BAUCH?

Schadet Cola dem Magen, löst ihn gar auf? Nein. Der Magen ist gut durch die Magenschleimhaut geschützt. Zudem ist die Salzsäure im Magen viel stärker als die in der Cola enthaltene Phosphorsäure.

04. LEBENDIGE FONTÄNE?

Wenn ich Cola trinke und Mentos esse, kann dann mein Magen explodieren? Das ist sehr unwahrscheinlich. Durch die Kombination von kohlensäurehaltigen Getränken und den Mentos können im zwar Magen große Mengen CO2 freigesetzt werden, die man aber durch Aufstoßen wieder abgeben kann. Die Freisetzung geschieht durch die geringe Luftmenge im Magen außerdem relativ langsam, so dass keine Fontäne machbar ist. Falls die Gasansammlung nicht entweichen kann, könnte sie theoretisch auf das Herz drücken und es in seiner Funktion beeinträchtigen, so ein Fall ist aber bisher nicht bekannt.

05. DECKEL WIEDER DRAUF? WOHIN DAMIT?

Ein Kunde fragte: „Ist es sinnvoller nach dem Austrinken der 0,33l Flasche den Kronkorken wieder drauf zu machen oder ab zu lassen.“ – Antwort: Es ist sinnvoller die Deckel nicht wieder auf die Flaschen zu setzen, da diese ohnehin kein zweites Mal verwendet werden können. Es würde dem Abfüller nur zusätzlichen Aufwand bescheren, wenn er die Deckel vor dem Reinigen der Flaschen erst ablösen müsste. Daher: bitte nicht wieder draufsetzen. Danke!
Daraus ergab sich die zweite Frage: „Gehören die Deckel in den gelben Sack? Wenn nein, würden sie von der Materialzusammensetzung her reingehören?“ – Antwort: Die Kronkorken bestehen aus Weißblech, bzw. werden mit Kunststoff-Dichtung sowie Lack als Verbundstoff gehandelt, und gehören somit in den gelben Sack/Tonne. Nicht ins Gebüsch.

06. KISTEN TRANSPORTIEREN? WIEVIELE?

Über die Jahre haben wir immer wieder Kisten selbst transportiert, entweder um eine Stadt neu zu starten, einen Versorgungs-Engpass auszugleichen oder einfach nur um selber versorgt zu sein. Der Platz im Auto ist dabei nur selten der begrenzende Faktor wenn man etwas Tetris beherrscht, viel entscheidender ist das Gewicht. Hier eine Liste der bisher getesteten Mengen pro Auto:
• Smart fortwo: 8 Kisten (6 hinten, je 1 auf und vor dem Beifahrersitz)
• Twingo bis 07: 9 Kisten
• 924S: 9 Kisten (4 hinten, je 1 pro „Rücksitz“, 2 vor und 1 auf Beifahrersitz)
• Polo 86c: 10 Kisten
• Fiesta bis 96: 11 Kisten
• Golf2: 12 Kisten
• e36: 15 Kisten
• Mondeo Kombi bis 97: 16 Kisten
• Passat 32b: 16 Kisten
• W123 Limo: 18 Kisten (10 hinten, 2 vor und 1 auf dem Beifahrersitz, Rest Kofferraum)
• W210 Kombi: 20 Kisten
• Superb bis 05: 22 Kisten (13 hinten, 7 kofferraum, 2 beifahrersitz -> überladen)
• L406DG „Wanne“: 40 Kisten (dann aber Vmax 60 km/h)
• T3: 40 Kisten
• Espace: 40 Kisten
• Transit bis Bj. 2000: 50 Kisten (80 gehen auch, das ist aber illegal und gefährlich)
• Vito W639: 80 Kisten (Viva con Agua)
• LT45: 100 Kisten
• 90M6: 140 Kisten
Außer Konkurrenz:
• Skateboard: 1 Kiste, aber kaum sicher fahrbar
• Fahrrad ohne Gepäckträger: 1 Kiste, ebenso
• Klapp-Sackkarre im Zug: 3 Kisten
• Bakfiets: 6 Kisten, wenn man nicht scharf bremsen muss
Fehlt ein Auto, das hier unbedingt genannt werden sollte? Mail
Disclaimer: im Fall eines Unfalls sind Kisten im Auto gar nicht mehr lustig, die können zu tödlichen Geschossen werden. Daher: wenn es irgendwie geht bitte nur den Kofferraum beladen, ansonsten alles möglichst tief und fest eingeklemmt / angeschnallt packen, und für größere Mengen einen ordentlichen Lieferwagen mit Schutzwand verwenden …