Kooperationen

Miteinander statt gegeneinander

Wir sind generell der Meinung, dass man miteinander weiter kommt als gegeneinander – und sehen uns daher nur zu Marken im Wettbewerb, die das anders halten. Mit einigen anderen kooperieren wir mehr oder weniger eng, je nachdem wie und wo das jeweils sinnvoll ist. Ein paar alternativen Herstellerinnen haben wir auch bei der Gründung geholfen (Modul 08) und tun das immer wieder gerne bei Menschen die ähnlich denken.
Es gibt aber natürlich auch Marken oder Unternehmen, mit denen wir wegen ihrer ekligen Praktiken nicht kooperieren. 

Folgende coole Kooperationspartnerinnen (innerhalb der Getränke-Branche) sind aber aktuell zu nennen, hier grob sortiert in absteigender Reihenfolge nach Intensität der Kooperation mit uns:

Kooperationspartnerinnen (Getränke)

Mojo-Cola regeln wir komplett als Partnerprojekt für die Leute vom Mojo, und zwar auf unsere ganz spezielle Weise, weswegen die auch unbedingt einen Hinweis „Organisiert von Premium“ auf dem Etikett wollten. Auch für die Mojo-Cola machen wir einen CO2-„Ausgleich“, in gleicher Höhe wie bei Premium, zahlen diesen Teil aber auf Wunsch der Mojos an atmosfair.

Kolle-Mate
ist ein Teil-Heimspiel: Einer der Gründer lässt dort seine paar Jahre Premium-Erfahrung mit einfließen. Dass dabei auch Kontakte, Tipps und Meinungen ausgetauscht werden, versteht sich von selbst.

Costa Rica Cola regeln wir recht weitreichend für die Kolleginnen von El Puente, auch auf unsere ganz spezielle Weise, weshalb die auch einen Hinweis „in Kooperation mit premium-cola.de“ auf dem Etikett haben wollten.

Premium welcomes WASTED GERMAN BEER to the network of drinks we organise. Cheers to all fans of WASTED GERMAN YOUTH!

Mier
sagt: „Premium supports Mier by providing us with advice and sharing know-how. This Beer that is brewed with Mate is inspired by Premiums transparent approach to sharing information with customers and goes as far as to put the recipe on the internet. Mier is available through Premium Channels, so contact local Premium speakers to see how to get Mier close to your home“.

Mit Quartiermeister teilen wir Kontakte, Erfahrungen, und wissenschaftliche Projekte. Deren Ansätze sind sehr ähnlich, also dürfte die Kooperation in Zukunft ausgebaut werden.

Cola-Rebell
helfen wir bei der Logistik und teilen Infos, werden dafür in Markenrechtsfragen unterstützt und auch nicht auf den Fuß getreten wenn es um Neukundinnenwerbung geht.

Hermann-Kola
/-Brause haben wir während der Gründung beraten, achten seitdem darauf uns nicht gegenseitig auf die Füße zu treten, legen öfter mal Transporte zusammen und tauschen Infos sowie Kontakte. Letzteres gilt auch für Hausmarke, die mittlerweile von Hermann-Kola mit organisiert wird.

Flora-Power
und deren Rhabarberschorle haben wir unserer Abfüllerinnen vermittelt, nutzen Leergut in Teilen gemeinsam, achten darauf uns nicht gegenseitig auf die Füße zu treten, legen Transporte zusammen und tauschen Infos sowie Kontakte.

Ailaike reichen wir Erfahrungen und Kontakte weiter die hoffentlich nützlich sind, teilen Fachwissen und werden umgekehrt u.a. in Logistik-Fragen unterstützt.

Charitea und Lemonaid spielen wir Händlerinnen-Infos zu, empfehlen uns gegenseitig zuverlässige Partnerinnen, tauschen Fachwissen aus und basteln an der Gründung eines Verbands korrekter Getränkeherstellerinnen.

Letzteres läuft auch zusammen mit Viva con Agua, da wird also noch einiges mehr gehen.

Mit solidrinks tauschen wir uns aus und schätzen uns einander.

Mit Skull tauschen wir in erster Linie Kontakte und Infos, die Kooperation dürfte aber intensiver werden weil viele Ansätze sich überschneiden. Evtl. teilen wir uns einen Außendienstler… oh wait, jetzt wurde das Projekt ganz übertragen 🙂

Mit WILD FIRE tauschen wir Kontakte und Erfahrungen, teilen uns evtl. mal eine Außendienstlerin wenn das passt, und planen an Veranstaltungen zur Unterstützung von Gründerinnen.

Mit dem BIERbier teilen wir dem minimalistischen Gestaltungsansatz, helfen mit Infos beim Aufbau, achten darauf uns nicht gegenseitig auf die Füße zu treten, legen evtl. Transporte zusammen und tauschen Kontakte.

Mölle Limö
öffnen wir unsere Händlerinnenwege und legen Transporte zusammen, tauschen Infos und nutzen einen gemeinsamen Leergut-Pool.

Mit Hot Dragon tauschen wir Infos, Erfahrungen und Kontakte aus, nutzen ggf. Außendienstlerinnen gemeinsam und kombinieren wahrscheinlich auch Leergut-Produktionen.

Gleiches gilt für Wostok, da gibt es eine Reihe lockerer Kontakte.

Last but not least, wir begleiten auch Gründungen und/oder Startups, wie z.B. Esperanza, rebound, und weitere die (noch) nicht öffentlich sind.

Aber auch mit Unternehmen außerhalb der Getränkebrance arbeiten wir immer wieder zusammen und bauen Kooperationen auf – manchmal langfristig, manchmal nur projektweise. Hier also unsere Partnerinnen, neben den Geränke-Produzentinnen, Händlerinnen und Gastronominnen, mit denen wir im Hintergrund zusammen arbeiten und die wir empfehlen können und das hier tun:

Kooperationspartnerinnen (weitere)

Über unser enges Verhältnis zur Meta Mate Bar schreiben wir hier ausführlich bei den Infos zu unserer Premium-Muntermate.

Technik
Napsys, bzw. die Ministry Group, hat für uns diese schöne neue Website gebastelt, im Gegenzug zu unserer Unternehmensberatung in Konfliktzeiten.
– Bei Hetzner liegen fast alle unsere Webseiten, Datenbanken, Boards, Mails und so weiter.
– Arnd Klinkhart hat diese Seite in ihrer ursprünglichen Form aufgesetzt.
Nelson Darkwah Oppong leistete Grafik-Support.
– Last but not least: IT-Ninja Kevin Krause findet Sicherheitslücken, bevor Hacker sie finden.
– Bei Nextcloud arbeiten wir online zusammen
– Über Senfcall und BigBlueButton halten wir Videokonferenzen

Logistik
Spedition Harms fährt zuverlässig die Nord-Süd-Achse und hat uns schon viel Ärger gespart.
– Für die Spedition Lukaschek gilt das gleiche auf der West-Süd-Achse.
– Die Spedition Wüst fährt besonders im Süden regelmäßig und löst Probleme sehr schnell.
(weitere Empfehlungen folgen bzw. geben wir gerne auf Anfrage für einzelne Strecken)

Finanzen
– Mit der GLS-Bank regeln wir den Zahlungsverkehr, u.a. weil die ihre eigenen Anlagen offenlegt.
– Bei der Umweltbank haben wir ein paar Rücklagen, weil diese dort sinnvoll eingesetzt werden.
– Über Collmex läuft unsere komplett ortsunabhängige Buchhaltung inkl. Steuer-Anmeldungen.
– Inkasso haben wir bisher noch nie gebraucht; wenn doch, stünde Synagowitz Inkasso bereit.

Recht
– Die Anwälte Heuser & Scheffler helfen uns dabei, rechtlichen Ärger zu vermeiden.

Wie gesagt, miteinander kommt man immer weiter, und mehr Spaß macht’s so auch. Neue Partnerinnen sind gern willkommen. Einfach Kontakt aufnehmen und klären wie weit man in den Zielen übereinstimmt…

Außerdem arbeitete Premium in der Pioniergruppe der Bewegung Gemeinwohl-Ökonomie mit:

GWÖ- Gemeinwohlökonomie

Damals haben wir die erste Anfangsbilanz gemacht, aber schon da bewusst mit jemand „externem“ (einer Studentin aus Lüneburg), die neutral auf uns guckt. Das hat sie dann auch getan. Wir haben in der Arbeit insgesamt gut abgeschnitten, aber in ein paar Punkten auch nicht – teilweise berechtigt (z.B. Punktabzug für die damals recht niedrigen Löhne) aber auch zum Teil unberechtigt (z.B. Abzug durch fehlenden Betriebskindergarten und der Kommunikationsmischung von Umweltfaktoren zusammen mit sozialen und wirtschaftlichen Faktoren).
Ein Teil unseres Feedbacks ist dann nach einem persönlichen Treffen in zukünftig geänderte Bewertungsmaßstäbe der Bilanz eingeflossen.

Die neue bzw. große GWÖ-Bilanz haben wir bisher nur deshalb noch nicht gemacht, weil uns die Zeit fehlt das zu bekümmern und das Geld dazu, teure, externe Gutachterinnen zu bezahlen. Es gäbe aber die Möglichkeit, das im Rahmen einer Abschluss-/Masterarbeit zu machen, falls sich mal ein Mensch findet, die darauf Lust hat. Anfragen für Wissenschaftliche Arbeiten in Kooperation mit Premium bekommen wir ja viele… 😉